Fettabsaugung / Liposuction 

Auch normalgewichtige Personen leiden unter genetisch oder altersbedingten Fettdepots, die weder mit belastenden Diäten noch mit sportlicher Betätigung verschwinden. Fettabsaugung ist deshalb vor allem für Frauen und Männer geeignet, die unter einer lokalen Fettverteilungsstörung leiden.

Es gibt zahlreiche kritische Stellen, an denen sich Fettpolster gehäuft ansammeln: am Bauch, an den Beinen, am Gesäß, um die Hüften oder in der Taille. Diese Problemzonen lassen sich auch durch Diäten, Sport oder Anti-Cellulite-Maßnahmen nicht in den Griff bekommen. Der Erfolg ist meist nur kurzfristig. Grund dafür sind die Fettzellen. Die darin gespeicherte Menge an Fett kann durch Nahrungsaufnahme oder Sport verringert werden. Die Anzahl an Fettzellen bleibt aber immer gleich.

Die wirksamste Methode zur Entfernung dieser hartnäckigen Fettpölsterchen an den Problemzonen ist die mechanische Entfernung der Fettzellen, also die Fettabsaugung. Hierbei werden unter örtlicher Betäubung oder Narkose mit feinen Kanülen überflüssige Fettzellen entfernt. Dieser Prozess kann in Regionen wie Kinn, Brustausläufer, Bauch, Hüfte, Rücken, Arme, Beine, Knöchel ausgeführt werden. Da durch das Absaugen viele Fettzellen entfernt werden, kann man bei stabilem Gewicht von einem dauerhaften Resultat ausgehen. Zur allgemeinen Gewichtsreduktion ist die Methode ungeeignet.

Das Vibrationsverfahren:

Das Vibrationsverfahren ist der Trend der letzten Jahre. Diese Behandlung kann neben der Fettreduktion auch eine Straffung der Haut bzw. Cellulitenreduktion ermöglichen.

Durch die Vibration erleichtert das System die Reduktion von Fettgewebe und verursacht eine vorteilhafte Hautstraffung und wird zunehmend als minimal-invasive Möglichkeit für Körperformung anerkannt.

Bei Personen, die einen idealen Gewicht haben oder etwas über dem idealen Gewicht sind, können an bestimmten Regionen des Körpers, vor allem bei Frauen an der Taille, an den Hüften, an den oberen Schenkeln und am Bauch, Fettansammlung auftreten. Durch dieses Verfahren werden diese Körperbereiche dünner und die Proportionalität des Körpers ist wieder hergestellt.

Fettabsaugung ist kein Verfahren zur allgemeinen Gewichtsreduktion. Ziel eines solchen Eingriffes ist, durch Absaugung lokaler Fettpolster eine Angleichung der Körperkonturen an umliegende Körperstrukturen zu erreichen.

Eine wichtige Rolle für ein zufriedenstellendes Resultat spielt zudem die Hautelastizität. Nach dem Eingriff muss sich die nunmehr überschüssige Haut wieder zurückbilden. Bei ungenügender Hautelastizität ist diese Rückbildung nur mit einer zusätzlichen Hautstraffung möglich, welche allerdings mit einer Narbenbildung einhergeht. Aus diesem Grund wird die Fettabsaugung prinzipiell auch nur dann empfohlen, wenn die Hautelastizität gut ist und man davon ausgehen kann, dass sich die überschüssige Haut auf natürliche Weise wieder zurückbildet.

OP im Überblick:

 

Klinikaufenthalt: ambulant / 1 Tag stationär
Narkose: Teil-/ Vollnarkose
Dauer der OP: 1 - 3 Stunden
Sport: nach 6 Wochen
Preis: ab 2500€

Häufige Fragen:

Für wen ist die Liposuktion / Fettabsaugung geeignet?
Für wen ist eine Liposuktion / Fettabsaugung nicht geeignet?
Kann das Gewicht durch die Liposuktion / Fettabsaugung reduziert werden?
Können die abgesaugten Fettdepots sich wieder auffüllen?
Ist die Operation schmerzhaft?
Kann die Liposuktion / Fettabsaugung über die Krankenkassen abgerechnet werden?
Entstehen Narben und wie auffällig sind diese?
Wann kann man mit dem Endergebnis rechnen?
Was muss ich besonders beachten nach der Operation?
Wann kann ich wieder arbeiten?

Wie sollte man sich nach einer Liposuktion / Fettabsaugung verhalten?

Um einen komplikationslosen Heilungsprozess nach der durchgeführten Fettabsaugung zu unterstützen und um ein optimales Ergebnis zu erzielen, bitte ich Sie die notwendigen Anordnungen zu befolgen.

Das DiaMonD aesthetics Team ist immer für Sie Telefonisch oder per Email info@diamond-aesthetics.de erreichbar. Bitte scheuen Sie sich nicht uns zu kontaktieren wenn offene Fragen bestehen.

Das nach Maß angepasste Kompressionsmieder werden Sie für insgesamt 6 Wochen durchgehend tragen. Es dient zur postoperativen Kompression und zur Hautschrumpfung. Eine zu große postoperative Wassereinlagerung wird durch das Kompressionsmieder verhindert sowie hilft es dem Körper die sich neu bildenden Gewebsstränge im abgesaugten Gebiet neu zu formieren. Deswegen achten Sie bitte darauf, dass das Mieder keine Falten wirft und auch im Schrittbereich ganz nach oben gezogen ist um Einschneidungen zu vermeiden.

Die ersten 24 bis 36 Stunden nach dem Eingriff wird aus den Einstichstellen eine rötlich gefärbte Flüssigkeit austreten. Es handelt sich hierbei um die Tumeszenz- Lösung mit sehr geringem Blutgehalt. Die darin enthaltene Blutmenge ist allerdings zu vernachlässigen. Es werden nicht alle Einstichstellen vernäht, damit die Tumeszenz- Lösung auslaufen kann. Die offenen Einstichstellen verheilen in der Regel in den ersten 10 Tagen von selbst.

Sie sollten nach dem Eingriff ausreichen Trinken sowie sich ausgewogen und gesund Ernähren.

Um den Kreislauf zu stabilisieren sollten sie sich so viel wie möglich bewegen aber keine körperlichen Anstrengungen auch um das Thromboserisiko zu minimieren.

Nach den ersten 6 – 8 Tagen wird der erste Kontrolltermin in der DiaMonD aesthetics Praxis durch Herrn Dr. Dagdelen durchgeführt. Dabei werden die Fäden entfernt. In den ersten Wochen der postoperativen Phase werden Sie engmaschig von uns betreut. Sollten sie vermehrt Schmerzen bekommen oder Fieber setzen Sie sich bitte sofort mit uns in Verbindung.

Danach dürfen Sie sich lauwarm abduschen und Ihr Kompressionsmieder waschen. Das Mieder kann trocken geföhnt werden, bitte nicht in den Trockner geben weil dann die Elastizität beeinträchtigt werden kann. Bitte ziehen Sie Ihr Mieder dann sofort wieder an.

Die blauen Flecken können mit Heparin Salbe eingerieben werden.

Sobald es Ihre Haut erlaubt sollte Sie sich mit einer reichhaltigen Körperlotion in den abgesaugten Arealen massieren um die Durchblutung anzuregen und die Hautschrumpfung zu unterstützen.

Ab der 3. Woche können Sie mit leichten sportlichen Aktivitäten beginnen wie z. B. Walken und Schwimmen.

Ab der 6. Woche können Sie Ihr Sportprogramm langsam steigern.

Ab dem 3. Monat können Sie wieder in die Sauna oder unter Das Solarium gehen.

Wir wünschen Ihnen eine gute und schnelle Genesung!

 

Follow us on FacebookFollow us on InstagramFollow us on Google+SnapchatTwitter